Sie sind hier: FineArtReisen >
     

    Es führt doch ein anderer Weg nach Küssnacht

    Editor´s Note

    Ein Blick in die Glaskugel - gefühlte und echte Reisetrends im September 2015


    Regelmäßig wertet FineArtReisen, die Reisezeitung im Internet, aus den eingehenden Presseinformationen, den zur Verfügung stehenden Tools sowie aus der eigenen datenschutzkonformen Zählung der aufgerufenen Beiträge die aktuellen Reisetrends des deutschen Urlaubers aus. Die große Sommerreisewelle ist nun hinter uns und wir sind in gespannter Erwartung auf das, was uns als Reiseneuigkeit [...]
    von: Claudia Zywietz & Armin Rohnen

    Anzeige







    Aus der Schreibwerkstatt
    von FineArtReisen [...]

    Aufgegessen und Ausgetrunken: Thymiansteak und MEDEIROS PRIVATE SELECTION 2012


    Für das Thymiansteak erwerben wir beim Metzger oder dem Fleischlieferanten unseres Vertrauens trocken gereifte (Dry Aged) Rumpsteaks in Größe und Anzahl wie wir es benötigen. Diese besondere Art der [...]
    von: Claudia Zywietz & Armin Rohnen

    Foto: Barbara Homolka

    Auf der Extratour Rotes Moor durch die Rhön


    Und frei ist der Blick in die Welt hinein... Absolute Stille umfängt uns. Kein menschliches Geräusch, kein Straßenverkehr, kein Vogel. Einfach nur Stille. Nebel, und abseits des Holzstegs grotesk anmutende Baumleichen, die mit ihren abgebrochenen Ästen Flocken aus der weißen Suppe zupfen und ins Hochmoor werfen. Wer weiß, ob hier nicht auch Kobolde kichern und Elfen tanzen. Doch noch ist es ruhig, absolut ruhig. Wir sind im Roten Moor, einem Hochmoor der Rhön, morgens um 10 Uhr, auf Kilometer eins [...]
    von: Barbara Homolka

    • Aufgegessen und Ausgetrunken: Italienischer Käsekuchen und Dom. Rep. Barahona Cappuccino [...]
    • Uckermark - Genuss mit neuer Zeitrechnung [...]
    • Aufgegessen und ausgetrunken: Rosmarinlamm und La Vialla Chianti Superiore [...]
    • Der Cotentin – eine Liebeserklärung [...]
    • Aufgegessen und ausgetrunken: Apfel-Sandkuchen und Hawaii Kona Cappuccino [...]
    Die Vitznau-Rigi-Bahn. Foto: Holger Küppers

    ( 01.05.2016: Seite 9 / Schweiz ) Seit 200 Jahren lockt die Rigi schon Touristen an mit dem Versprechen auf ein bezauberndes Alpenpanorama. Und seit 200 Jahren gibt es Touristen, die den Berg hinaufkraxeln, -spazieren oder -fahren, auch wenn das Gipfelmassiv, das oberhalb des Zugersees liegt, wolkenverhangen ist. 1816 beschloss der aus Zürich stammende Panorama-Maler Heinrich Keller, dass die Rigi (1797 m) ein Ausflugsziel für die Allgemeinheit werden müsse, und um diese hehre Ansinnen gleich zu untermauern, eröffnete er die erste von heute zahllosen Gästehäusern auf dem Massiv. Wer von Luzern nach Küssnacht möchte, ist mit dem Wagen oder dem Zug Richtung Arth-Goldau am schnellsten. Der schönste Weg aber führt über das Wasser. Am Luzerner Hafen legen die Fähren ab, sie fahren über den Vierwaldstätter [...]

    von: Holger Küppers

    Anzeige


    Anzeige

    Kulinarische Empfehlungen der Redaktion

    Tipps für den stilvollen Sundowner an der Nordsee

    Damit Sie bei einem Sundowner an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins nicht auf dem Trockenen sitzen, haben wir hier ein Six-Pack für Sie: Sechs [...]

    Sweet St.Pete macht Schokoladenfans glücklich

    Süß, zartschmelzend oder bitter- Schokolade ist ein wahrer Alleskönner. Sie macht glücklich, süchtig und löst Probleme – letzteres [...]

    Bunt, bunter, Matjes: Holland feiert den Vlaggetjesdag

    Jedes Jahr im Juni gibt es im holländischen Scheveningen ein Fest der ganz besonderen Art: Am Vlaggetjesdag (Fähnchentag) feiern Einwohner und Touristen die [...]

    Alles andere als schal: Heidelberger Bierbraukunst hoch vier

    Dass Heidelberg einst eine Hochburg des Brauwesens war, wissen vermutlich nur noch sehr wenige. Zwar war von den 36 Brauereien ein Großteil um 1900 [...]

    FineArtReisen - Tagesküche

    Gurkenmousse

    Die Gurke schälen, fein raspeln, leicht salzen und etwa 10 Minuten ruhen lassen. Petersilie und Dill fein hacken, die Sahne halbsteif schlagen. Die Gurkenraspeln gut ausdrücken, die Brühe auffangen. Die Gurkenraspeln mit den Kräutern, Zitronensaft und Pfeffer würzen. Die Gurkenbrühe erhitzen, das Agar Agar einstreuen und aufkochen lassen, etwas auskühlen lassen und unter die Gurkenmasse ziehen. Die Sahne unterheben und alles in eine leicht gefettete Form geben und kalt stellen. Die Gurkenmasse [...]

    Reiseliteratur

    • Neuer Regionalführer für die Alpenregion Tegernsee Schliersee [...]
    • LIT:potsdam 2015 präsentiert Programm [...]
    • Poesie in unserer Zeit [...]
    • Ardèchereisen – Marseille, Calanques, Côte Bleue [...]
    • DuMont Bildatlas Bodensee: Ein Meer an Verlockungen [...]
    • Küchenkunst und Wortgenuss ... [...]
    • Literaturfest München veröffentlicht Programm [...]
    • Berlin Walking [...]
    • Ostfriesische Inseln - Endlose Weiten, Dünen und Tee [...]
    • Die Vennbahn im Buchformat [...]
    • 31. Baden-Württembergische Literaturtage in Waiblingen vom 2. Oktober bis 4. November [...]
    • Literaturfestival Eventi Letterari Monte Verità 2014 [...]

    meist gelesen

    • Süße Sinnlichkeit [...]
    • Lab30: Klingende Kreisel, musik aus licht und akustische Zeitmaschinen [...]
    • Im Stollentaumel: Tradition & Handwerk mit dem Dresdner Christstollen [...]
    • Literaturfestival Eventi Letterari Monte Verità 2014 [...]
    • Küchenkunst und Wortgenuss ... [...]
    • So schön ist der Winter in Colorado [...]
    • 31. Baden-Württembergische Literaturtage in Waiblingen vom 2. Oktober bis 4. November [...]
    • Urlaub in Franken: Zu Silvester gibt es Karpfen [...]

    FineArtReisen®
    die Reisezeitung im Internet.



    Seit 2006 bietet die Online-Reisezeitung FineArtReisen ihren Lesern eine täglich aktualisierte Reiseinformationsdichte, die ihres Gleichen sucht. Mit durchschnittlich über 200.000 aufgerufenen Seiten pro Tag befinden wir uns auf gleicher Augenhöhe mit vergleichbaren auflagenstarken Printprodukten.

    FineArtReisen bietet seinen Lesern ein reichhaltiges und kostenfreies Informationsangebot auf hohem Qualitätsniveau.

    FineArtReisen, die Reisezeitung im Internet vereint mit 16 Millionen Lesern und 120 Millionen aufgerufenen Seiten rund ein Drittel der deutschen Urlauber, die sich kontinuierlich und intensiv mit dem Thema Reise via Internet beschäftigen (1).

    Zielgruppe von FineArtReisen sind Individualreisende mit einem gehobenen Reisebudget, die sich einerseits gezielt über ein bereits definiertes Reiseziel informieren möchten und Personen, die unsere Seiten täglich besuchen, um sich von neu hinzugekommenen Beiträgen aus unterschiedlichen Ländern und Regionen inspirieren zu lassen.

    Über eine direkte Regionen- oder Länderauswahl hinaus vereinfacht eine Umkreissuche, die mit den Geocodierungen in den Beiträgen verknüpft ist, sich die gewünschten Informationen innerhalb kurzer Zeit aus unserer Datenbank zusammenstellen zu lassen.

    Bei der sorgfältigen Auswahl hochwertiger Inhalte für unsere Leser werden wir von professionellen Reisejournalisten, die ihre Reisereportagen in FineArtReisen publizieren, unterstützt.

    Die hohe Qualität der Beiträge ist durch unseren Anspruch gefestigt, unseren Lesern die Frage beantworten zu können, warum sie hier oder dort ihren Urlaub verbringen sollen.

    Moderne Internettechnik ermöglicht, dass FineArtReisen gleichzeitig als tagesaktuelles Medium sowie als Informationsarchiv genutzt werden kann. Diesen Vorteil, zeitlich weiter zurückliegende Beiträge zu recherchieren, machen sich viele Leser regelmäßig zu Nutze.

    Für eine nachhaltige Imagewerbung bietet FineArtReisen ihre Werbekunden verschiedene Werbeformen zu fairen Konditionen an, mit welchen sie an der kontinuierlich steigenden Reichweite unserer Online-Reisezeitung partizipieren.

    (1) Ergebnis der Jahresauswertung 2014

    AdVert (Content - Werbung)
      • 300 Jahre Alltagskultur im Ries
        Neue Präsentation im Museum KulturLand Ries, Maihingen

        Eingebettet in eine idyllische Klosteranlage gibt das Museum KulturLand Ries in Maihingen (Kreis Donau-Ries, 12 km nördlich von Nördlingen) in zwei Gebäuden Einblicke in das ländliche Leben der Region. Während in der früheren Klosterökonomie der Umbruch in der Rieser Landwirtschaft von 1800 bis 1950 beleuchtet wird, konnte im ehemaligen Brauhaus nun eine neue Dauerausstellung zu 300 Jahren Alltagskultur eröffnet werden. Dies bildete auch den Anlass für eine Umbenennung des früheren Rieser Bauernmuseums in Museum KulturLand Ries.
        weiter lesen ...